Welpen-Post, Nachrichten von unseren Labrador_Welpen in ihren neuen Familien.


Was erlebt so ein kleiner Welpe in seinem neuen Zuhause?

Briefe vom kleinen Labrador Welpen.


ü

Labrador Zucht Bayern wo man Labrador Retriever Welpen kaufen kann. Labrador-Nahrung und Barf. Erfolge auf Hundeausstellungen.


Gesunde Labrador-Nahrung bedeutet für uns:
• »BARF« und
kaltgepresstes Trockenfutter,
ohne Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, und anderes chemisches Zeug.
Wir füttern ein hochwertiges Fertigbarf-Menü, in welchem bereits Obst, Gemüse und Kräuter mit den richtigen Gewichtsanteilen zugesetzt sind. Dabei wechseln wir täglich reihum: Ein Tag Rind, ein Tag Huhn, ein Tag Lachs. Zusätzlich bekommt unsere Maus Hühnerhälse (natürliche Kalziumquelle), Blättermagen, Apfel, Joghurt, verschiedene naturreine Öle und ein paar biologische Zusätze. Denn Liebe geht schließlich auch durch den (Hunde-)Magen. Ein Drittel des Tagesbedarfes erhält Leila eines der besten kaltgepressten Trockenfutter, ohne Konservierungsstoffe und Zusätze.
hundewelpen kaufen, labrador welpen preis, baby labrador, labrador hund, hundewelpen, labrador foxred

familienpost

labrador foxred kaufen, labrador welpen foxred kaufen, labrador hobbyzucht, roter labrador, foxred labrador welpen kaufen

foxred welpen, welpen, labrador redfox, labrador hund, labrador retriever foxred, labrador red fox welpen, labrador foxred züchter bayern

Als kleine Familienzucht investieren wir all unsere Liebe und Fürsorge in unsere kleinen Kostbarkeiten und opfern uns für sie auf. Wir lieben unsere Babys wie unsere eigenen Kinder

Deshalb freuen wir uns jedesmal, wenn wir Nachricht von unseren Kinderchen bekommen. Wie es ihnen geht, ob sie gesund sind und Freunde haben, wie sie sich in der Hundeschule, im Urlaub oder in ihrer neuen Familie zurechtfinden.
Wir möchten gern Anteil nehmen an ihrem Leben.
Deshalb sind wir gespannt und neugierig und können es kaum erwarten, Familienpost zu erhalten.

Mit Erlaubnis ihrer Familien stellen wir hier die spannenden Erlebnisse und Fotos unserer Babys ein.



Aktuelle Familien-Nachrichten

29.11.2019

Liebe Familie Seher,

wir haben lange nichts von uns hören lassen und nun naht schon die vorweihnachtliche Zeit.

Bolle geht es sehr gut. Er hat sich zu einem prächtigen Junghund entwickelt!
Trotz seines Tempraments hat er ein sehr geduldiges und ausgeglichenes Wesen. Er fügt sich so wunderbar unsere gemeinsamen Situationen ein und meistert alle neuen mit großer Freude und Teilhabe.

Egal ob es sich um einen Restaurantbesuch oder die erste gemeinsame Busfahrt handelt. Das größte sind unsere Waldspaziergänge, die wir nach Möglichkeit täglich genießen. Bolle läuft im Wald ohne Leine und lässt sich super abrufen. Er kommt beim ersten Pfiff und Kommando; sogar wenn er sich im Spiel mit anderen Hunden befindet.

Bei den wöchentlichen Treffen in der Junghundgruppe fügt er sich gut ein und zeigt ein sehr gutes Verhalten in der Gruppe.
Im Januar beginnen wir unseren 1. Kurs „Locker an der Leine laufen“. Das ist eigentlich kein Problem, aber ich möchte so viel wie möglich mit ihm gemeinsam lernen.
Wir haben eine sehr gute Hundeschule gefunden. Die Trainer sind authentisch und sehr unaufgeregt. Das schafft Vertrauen und ich erhalte, trotz meiner langjährigen Erfahrung, neue Impulse.

Auf der Arbeit ist er mittlerweile zum festen Bestandteil für die Bewohner geworden. Er begleitet mich täglich beim Hausrundgang und für einige Bewohner gehört die Kuscheleinheit mit Bolle zum täglichen Ritual.

Es vergeht kein Abend an dem ich Bolle nicht im Stillen beobachte, wenn er auf seinem Schlafplatz eingekuschelt liegt. Mein Herz ist dann voller Freude und ich bin dankbar, dass er bei uns ist!

Ich hoffe es geht Ihnen und den beiden Labbi Damen gut!

Ganz liebe Grüße aus Berlin
M. V. und Bolle





28.10.2019

Hallo Ihr Lieben,

liebe Grüße aus Berlin von Bolle und Familie V.
Die Zeit vergeht so schnell. Wenn ich mit Frauchen nach der Arbeit im Wald spazieren gehe ist es mittlerweile schon ein wenig schummrig ... Frauchen passt ganz doll auf, denn wenn ich im Laub spaziere, bin ich kaum von den Blättern farblich zu unterscheiden. Die perfekte Tarnung :-) Aber ein Pfiff genügt und ich sause schnell an ihre Seite! Das üben wir jeden Tag und ich habe ganz viel Spaß dabei, denn ich werde immer gelobt!
Manchmal gibt es auch ein „Leckerchen“ ....

Letztes Wochenende haben wir einen Familienausflug nach Brandenburg unternommen. Wir waren Pilze suchen und sind durch den Wald gestromert. Herrchen und Frauchen hatten ihre Nase genauso am Boden wie ich ... sah jedenfalls für mich so aus :-)

Ja und dann hatte ich für mehrere Tage Hundebesuch! I. war mit Cooper in Berlin. Copper ist schon älter und war sehr geduldig mit mir. Er hat mich auch in seinem Körbchen schlafen lassen! Weihnachten kommt er wieder und ich freu mich schon drauf.

Sonnabends gehe ich mit Frauchen zur Hundeschule in die Junghundegruppe. Dort habe ich viel Spaß mit Hunden in meinem Alter! Am Anfang toben wir immer durch die Gegend und dann üben wir immer eine kleine Lektion. Letzte Woche stand plötzlich eine Schale mit einem Würstchen vor mir. Das roch sooooo lecker! Als ich mit Frauchen an der Schale vorbei lief und ich fast „zugriff“ wurde Frauchen sehr energisch und rief streng „Pfui“ ... Oh da habe ich sofort gewusst, dass ist nichts für mich ..... Das üben wir jetzt fast täglich. Es ist wichtig, dass ich begreife nichts von der Straße zu fressen. Na ja, dass wird wohl noch eine Weile dauern bis ich es verstehe, aber wir arbeiten dran!

Die Woche davor saßen wir nach dem Toben alle eng beisammen im Kreis. Wir lagen einfach nur so rum und durften nicht spielen. Das war gar nicht so einfach und sehr frustrierend. Aber darum ging es wohl ... das einfach mal aushalten.... Neben mir hat ein anderer Hund ganz schön Rabatz gemacht. Ich fand das nicht so schlimm. Frauchen war ja an meiner Seite und dann kann ich entspannt bleiben. Der Hundetrainer hat mich und Frauchen sehr gelobt. Ja, wir sind ein tolles Team :-)

Frauchen hat uns Ende November zu einem Hundekurs angemeldet. Da sind wir gespannt. Wir lernen gemeinsam noch besser an der Leine zu gehen. Ich an dem einen Ende und Frauchen am anderen :-) Das klappt schon jetzt ganz gut, aber vielleicht lernen wir ja dazu!

So, dass waren ein paar Anekdoten aus meinem Alltag voller Kuscheln, schlafen, begleiten und lernen :-)

„Wuff“ von Bolle







12.10.2019

Hallo ihr Lieben :)

auch wir können uns nur mit positiven Nachrichten über Sam melden. Er ist ein kleiner Wirbelwind, sofern es Richtung Gassi geht. Er beschnuppert wirklich alles, jedoch nimmt er nicht mehr alles ins Maul. Es gibt einige Tage wo es mal besser, oder auch mal schlechter läuft.
Geduld!!!!! :)
Wir Menschen haben manchmal nicht immer die Geduld, die man benötigt..... das ist schade.
Sam kriegt seine Zeit, bis alles funktioniert.

Sam schläft weiterhin die Nächte durch (bereits nach 10 Tagen) und hat auch wirklich nur in der ersten Woche wo wir ihn damals abgeholt hatten (20.8.19) Pippi und AA 3x im Haus hinterlassen. Einfach perfekt!

Leider müssen wir uns eine neue Hundeschule suchen, da wir mit beiden Trainerinnen nicht klar kommen (unhöflich, grob, pampig in ihrer Art). Und das sind IHK geprüfte Trainerin. Aber wir bleiben am Ball.

Senden euch ein paar neue Fotos von Sam.
Lg von uns allen

       


10.10.2019

Hallo liebe Mama Leila, liebes Schwesterchen Alpha und liebe
„1. Menscheneltern“,

Es ist nun schon sechs Wochen her seit ich in meinem neuen Zuhause in Berlin ankam. Das war ein ganz schön lange Fahrt....aber ich fahre seitdem sehr gerne Auto!

Es dauerte auch nicht lange und wir fuhren drei Wochen an die Ostsee. Es war herrlich.....Herrchen und Frauchen waren die ganze Zeit mit mir zusammen und ich durfte jeden Tag Neues auf dieser Welt entdecken.

Ich weiß jetzt wie große Vögel aussehen und kreischen können und plötzlich abheben um zu fliegen.....mein Frauchen und Herrchen haben mir verboten hinterherzulaufen .... da waren sie ganz schön streng! Aber umso stolzer war ich, wenn sie mich dann gelobt haben, dass ich sitzenblieb. Manchmal gab es auch ein Leckerchen dafür...leider nicht immer....

Ab und zu bin ich auch durch das seichte Wasser getobt....mal sehen, ob ich mich im nächsten Jahr dann ganz hineinwage.....ich kann angeblich schwimmen??

Ich habe viel am Strand gesessen und den Wellen zugeguckt oder mit Frauchen Spiele gespielt, wie Sitz, Platz, Hier und Bleib.....Dabei gebe ich mir viel Mühe und egal was kommt, wenn Frauchen „Hier“ ruft oder kurz pfeift, dann laufe ich zu ihr! Frauchen ist ganz stolz und froh, dass das so gut klappt....ich werde dann immer gelobt und gestreichelt. Das gefällt mir!

Spazieren gehen konnte ich ja noch nicht so viel, aber darauf freue ich mich, wenn ich dann groß bin.

Jetzt sind wir schon wieder zwei Wochen in Berlin und ich lerne jeden Tag ganz viel Neues in meinem Berliner Hundealltag.
Ich begleite mein Frauchen täglich zur Arbeit und habe einen kuschligen Platz in Ihrem Büro. Wenn ich aufwache begleite ich sie. Alle freuen sich mich zu sehen! Mein Frauchen arbeitet in einem Haus, in dem viele älteren Menschen leben. Manche sitzen in einem Stuhl mit Rädern dran. .... Da bleibe ich vorsichtig daneben sitzen und lass mich streicheln. Ab und zu bekomme ich auch ein Leckerli. Am liebsten würden alle den ganzen Tag mit mir kuscheln, aber Frauchen passt auf, dass ich genügend Ruhe zwischendurch auf meinem Kuschelkissen bekomme.

Das tollste ist, dass noch ein Hund auf Frauchens Arbeit ist. Mit ihm treffen wir uns zwischendurch und toben gemeinsam durch den großen Garten. Ich würde gerne viel doller toben, aber das erlaubt Frauchen nicht, denn meine Knochen sind ja noch empfindlich.....na ja im nächsten Jahr.....

Nach der Arbeit gehen wir in den Wald. Der ist sehr groß und ich treffe viele Hunde. Frauchen und Herrchen passen hier gut auf mich auf, denn die anderen sind oft schon sehr groß und mir manchmal nicht geheuer.....aber wenn ich Vertrauen habe, dann spiele ich auch und rase wie der Wind um sie herum. Gestern war ich zu unwirsch, da habe ich von einer Hündin ganz schön was zu hören bekommen.....so wie manchmal von Mama Leila früher.....

Einmal in der Woche gehe ich mit Frauchen zu eine Spielegruppe mit anderen jungen Hunden. Das macht viel Spass! Wir dürfen gemeinsam toben und ein netter Mann beobachtet uns genau und greift auch mal ein, wenn wir zu grob werden. Er gibt auch viele Tipps. Frauchen sagt, er ist wie ein „Hundeflüsterer“.....

Letzte Woche sollte ich dann mit Frauchen durch viele „merkwürdige“ Sachen laufen....nennt man Parcours.....da gab es auch einen langen Tunnel....ich bin rein und Frauchen nicht hinterher....da bin ich schnell wieder heraus! Aber unter einem Raschelndem Tuch bin ich mutig drunter durch!
Vielleicht versuche ich den Tunnel beim nächsten Mal. Ich freue mich schon!

Jetzt leg ich mich wieder auf mein Kuschelkissen und schau mit Frauchen „Tatort“.....
Bis zum nächsten Mal

Liebe Grüße Euer Bolle









10.10.2019

Liebe Familie Seher,

Ich schicke Ihnen in der Anlage zwei Fotos von Simba.
Er entwickelt sich prächtig. Er wiegt fünfzehn Kilogramm und ist auf der Hinterhand 48 Zentimeter hoch.

Ein Bild von einem Hund....

Liebe Grüße
Richard S.





20.09.2019

Liebe Frau Seher,
lieber Herr Seher,

ich habe den Simba gleich am 04.09.2019 untersuchen lassen und wie erwartet waren keine Befunde festzustellen.

Ansonsten hat sich unser Alltag wirklich verändert. Simba, ich nenne ihn meistens „mein Digger“, hat insbesondere natürlich mein Leben mit neuem Schwung versehen.
Ich habe den ganzen Tag einen ständigen Begleiter und nachts gehe ich mit ihm meistens so gegen eins nochmal raus in den Garten. Morgens, meistens um sechs, weckt er mich dann und der Tag beginnt.
Wenn meine Enkelkinder kommen, ist Chaos angesagt. Dann habe ich drei Kinder zu beaufsichtigen. Stressig, aber unvergleichlich schön.

Was die Stubenreinheit betrifft, bin ich sehr zufrieden. Ich gehe mit ihm tagsüber regelmäßig alle Stunde, eineinhalb Stunden raus in den Garten. Das ist schon so Routine, dass er sofort unter den Kirschbaum läuft. Ich sage dann „braver Hund“ und er piselt. Das große Geschäft ist so nicht kontrollierbar, aber er macht eigentlich regelmäßig nach dem Fressen morgens, dann nochmal gegen Mittag und spät abends, auch mal in der Nacht um eins.
Wenn wir unterwegs sind – wir waren aber noch nie länger als zwei, drei Stunden weg – verkneift er sich die Geschäfte. Dafür ist der Garten da. Rein gemacht hat er zuletzt was am Mittwoch, 11. September, eineinhalb Wochen nachdem er hier war!!

Im übrigen ist er bewundernswert resistent gegen jegliche Geräusche, auch sehr laute Geräusche, die er nicht kennt. Lärm auf der Straße und ähnliches lässt ihn kalt. Er geht entspannt mit mir weiter.
Am Anfang hatte er ein Problem mit mir vom Haus weg zu gehen, da hat er sich gewehrt. Zwischenzeitlich gehen wir entspannt zusammen spazieren.

Er nimmt jede Woche ca. ein Kilogramm zu und wiegt aktuell 13,2 Kilogramm. Dass er wirklich alles! ins Maul nimmt, ist für mich eine echte Erfahrung. Das kannte ich nicht von den Schäferhunden meines Opas. Was ich ihm schon aus dem Maul genommen habe ist nicht aufzuzählen. Steine, Wurzeln, Kirschkerne, Mirabellenkerne, Zwetschgenkerne, Äpfel in jedem Zustand .........
Ich begleite ihn immer wenn er im Garten ist, damit er nicht alles was dort auf dem Boden liegt frisst. Ich kann den Garten ja nicht durchsaugen, dazu ist er zu groß. Daran müssen wir noch arbeiten …

Er kann schon Sitz, Bleib und Komm! Das hat er unheimlich schnell gelernt. Mit „Aus“ wenn er - seiner Meinung nach was fressbares im Maul hat - hat er eher Probleme. Aber ich bin da sehr konsequent.
Er kommt ab Oktober in die Junghundeschule, da wird dann auch noch geübt.

Ich habe Ihnen im Anhang ein Foto von Simba, das ich vor ein paar Tagen im Garten gemacht habe. Er hat eines seiner Lieblingsspielzeuge bei sich, ein einfaches Stück Gartenschlauch, das er für sein Leben gerne apportiert.
Ich werde in den nächsten Tagen noch ein paar Fotos machen und Ihnen schicken.

Beste Grüße aus Iffezheim
Richard S.





14.09.2019

Liebe Familie Seher,
heute habe ich das erste Mal in mein Postfach geschaut und Ihre Mail gelesen.
Entschuldigen Sie bitte, dass wir uns so lange nicht gemeldet haben! Es hat einen einzigen Grund: wir genießen die Zeit im Urlaub und mit Bolle so sehr, dass ich unser soziales Umfeld „fast vergessen“ habe. Auch unsere Kinder haben schon angefragt …

Also Bolle (und mit ihm auch uns) geht es hervorragend!!! Wir sind noch mitten im Urlaubsmodus … und fahren erst am kommenden Wochenende nachhause.

Bolle lernt jeden Tag Neues kennen und bereits Bekanntes festigen und mit ihm auch wir! Manches aus Sams Welpenzeit hatte ich vergessen oder ausgeblendet … aber mein Mann sagt dann immer: Ja, dass hat unser Großer auch getan!

Die Worte Fein und Nein liegen immer nahe beisammen und bestimmen unseren Wortschatz und natürlich testet Bolle Grenzen aus … die Spitzen Welpenzähnchen kommen aber immer weniger zum Einsatz … wir arbeiten ganz intensiv an der Beisshemmung … und mit viel Geduld, liebevoller Konsequenz und Aufmerksamkeit zum richtigen Augenblick klappt das sehr gut.

Da sind die Grundelemente von César Milan die passenden. Ja und ich finde es aus dem Yoga wieder. Es ist erstaunlich zu sehen, dass man bei diesen kleinen Wesen nichts anderes benötigt und gerade die wahrhaftige Aufmerksamkeit doch manchmal so schwer ist.

Wir erleben jeden Tag, dass Sie Bolle in den ersten Wochen seines Lebens liebevoll auf die Welt da draußen vorbereitet haben.

Bolle ist ein aufmerksamer Entdecker seiner Umwelt mit der nötigen Souveränität, aber auch mit der notwendigen Vorsicht. Wir begleiten ihn in den neuen Situationen und sind an seiner Seite. Er ist natürlich in manchen Momenten „Welpenverrückt“ und bekommt seine fünf Minuten, aber er ruht auch sehr in sich. Bleibt von selbst auf seinem Platz und sucht diesen auch um Ruhe zu finden.

Kurzum, es geht dem Goldbärchen sehr gut und ich bin dankbar ihn bei uns zu haben.

Herzliche Grüße von der Ostsee

Familie V. und Goldbärchen Bolle









14.09.2019

Liebe Familie Seher,

unser kleiner Schatzbär Sam möchte Euch heute ein paar aktuelle Bilder schicken. Sam und uns geht es prima. Sam entwickelt sich stetig weiter, sowohl in seiner Entwicklung als auch in Bezug auf seine Größe und Gewicht. Er wiegt aktuell 12,7 kg, das ist für einen 14 Wochen alten Rüden absolut normal.
Er bewegt sich viel und bekommt weiterhin keine Leckerlies, bis auf ein kleines Stück Banane ca. alle 3 Tage und mal eine halbe Möhre zum knabbern. Beides isst er super gerne.

Am Dienstag war der nächste Impftermin fällig gewesen, den er mit Bravour gemeistert hat.
Wir alle sind super glücklich ihn an unserer Seite zu haben. Er passt optimal in unsere Familie und ist der absolute Hingucker in Teltow. Wir müssen mittlerweile schon schmunzeln, da uns wirklich JEDEN Tag fremde Menschen ansprechen was das für ein hübscher Hund ist. Die außergewöhnliche Farbe und sein knuffiges Wesen sticht jedem sofort ins Auge. Oft werden wir gefragt wo wir ihn her haben … Aus Bayern! Die Blicke sagen mehr als alle Worte!!! Aber daran haben wir uns gewöhnt. Für uns war, und bleibt es der richtige Weg!!!!
Unser Sam schläft bereits seit 2 Wochen nachts durch. :) zur Freude aller. Letzte Gassi-Runde ist um 21:50-22:10 Uhr, und morgens macht er sich zwischen 5:20-6:00 Uhr bemerkbar, da ich dann auch zur Arbeit aufstehe.

Die vier Wochen sind wie im Fluge vergangen und heute früh ist mir beim Gassi gehen besonders stark aufgefallen, wie gut unsere Übungen anschlagen. Beim Überqueren der Straße bleibt er automatisch sitzen, schaut uns an und wartet das Zeichen zum loslaufen ab. Er frisst auch endlich nicht mehr alles was ihm vor die Füße fällt. Das ist eine enorme Erleichterung! Er macht es richtig super. Die Kommandos Sitz und Bleib gehen schon so automatisch bei ihm, dass wir nun Platz üben und ihm stetig mehr beibringen können. Tagsüber schafft er sogar schon drei Stunden am stück alleine zu bleiben (was wir aber nicht täglich machen). Mal bleibt er eine Stunde, mal zwei … Das höchste waren die drei Stunden. Und er macht zu Hause nichts!!! Er knabbert nichts an, löst sich nicht zu Hause, zerrt an keinen Dingen rum oder knabbert auch nichts an. Also bis dato sagen wir uns …
Alles richtig gemacht, so kann es weiter gehen.

Also wie Ihr seht, geht es Sam und uns prächtig.

Wir hoffen das es Euch auch gut geht und wünschen Euch ein schönes Wochenende
Liebe Grüße von uns allen, Küsschen von Sam

   



13.09.2019

Hallo liebe Familie Seher,

die Ferien waren viel zu schnell vorbei. Mit Wilma hatten wir alle ja so viel Spass. Sie lässt einem das Herz höher hüpfen. Sie ist ja so lustig, wir lachen uns oft kaputt, wenn sie mit ihrem Kaffeebaumknochen kämpft. Den liebt sie abgöttisch. Aber auch sonst macht sie viel Unsinn geduldig und vertrauensvoll mit. Süß. Aber keine Angst, es wird nie zu wild oder zu lang getobt und die Gelenke werden so gut es geht nicht überstrapaziert.

Wir waren diese Woche impfen und beim Tierarzt waren wieder alle begeistert von der jungen hübschen Dame. Sie hat viele Komplimente erhalten und obwohl das Wartezimmer voll war, ließ sie sich ihre Ruhe nicht nehmen. Sie war ganz entspannt.

Es macht ja so viel Freude mit ihr. Und das alleine sein klappt auch schon ganz gut, 30 - 45 Minuten sind kein Thema und sie hat noch nie was angestellt! Für uns unglaublich!
Und dass Sie das mit der Pfeife trainiert haben ist GOLD wert! Wir üben das beim spazieren gehen gerne und es klappt echt toll.

Viele liebe Grüße von der Rasselbande mit Wilma.

       



02.09.2019

Liebe Frau Seher, lieber Herr Seher,
der Rückweg nach Iffezheim war weitaus problemloser als ich das befürchtet hatte.
Der Alexander – ich werde ihn vielleicht doch Alex nennen – war ca. eine viertel Stunde bis zwanzig Minuten unruhig und hat ein bisschen gefiept.
Dann ist er eingeschlafen und hat bis zur Raststätte, eineinhalb Stunden, durchgeschlafen. Dort gab es Wasser und für uns einen Kaffee. Danach zurück ins Auto und er hat einfach weiter geschlafen.

Zu Hause angekommen, zuerst in den Garten, piseln, dann Wasser, Futter und danach wieder in den Garten, großes Geschäft.
Mit Untersuchung der Wohnung und des Gartens haben wir den Nachmittag verbracht.

Nach dem Füttern um acht hat er nochmal zum piseln ein großes Geschäft gemacht und jetzt liegt er in der Schlafbox. Bevor wir ins Bett gehen, gehe ich nochmal mit ihm raus…

Bis jetzt ist alles problemlos verlaufen, ich kann es kaum glauben. Dass es auch noch anders kommen wird, ist mir schon klar. Aber ich bin sicher, dass wir das hin bekommen.

Es ist schön, den Alex hier zu haben …

Herzliche Grüße R.S.


31.08.2019

Liebe Familie Seher,
Dem Kleinen geht es hervorragend. Er wächst und gedeiht. Wir haben ihn gestern gewogen - er bringt inzwischen 9,9 Kg auf die Waage. In der Nachbarschaft hat er bereits schon einige Bekanntschaften geschlossen. Einen Freund hat er auch schon gefunden, einen zwei jährigen Malteser mit dem er ausgelassen im Garten spielt und auf Entdeckungsreise geht.

Gestern war wieder unsere Hundetrainerin da, die ganz begeistert ist, wie gelehrig Neo ist. Er kann schon so viel und ist mit Begeisterung bei der Sache, wenn es darum geht, etwas Neues zu lernen. Wir sind ganz fasziniert von dem Kleinen.

Auch sein Aussehen erweckt viel Aufmerksamkeit - „so ein hübscher Hund“ hören wir fast auf jedem Spaziergang.

Bei Ihnen wird es dann jetzt deutlich ruhiger werden. Sicherlich ist es nach all den Wochen sehr ungewohnt für Sie. Aber vermutlich auch gut, da Sie sich ja auch um Ihren kleinen Nachwuchs kümmern müssen. Wir wünschen Ihnen hierfür einen guten Start.

Ein schönes Wochenende und herzliche Grüße

Familie L.


31.08.2019

Guten Morgen liebe Familie Seher,


Unsere beiden Kinder sind beide sehr sozial und lieb. Kümmern sich rührend um Sam. Mein L. (noch 10 Jahre alt) würde Sam am liebsten ein Sicherheitsschutzschild einbauen lassen, damit ihm nichts passiert. Das er ja nichts „verbotenes“ auf dem Gehweg beim Spazieren isst etc.
Sam ist der geborene neue Dyson Turbo Staubsauger SAM 2019! :)
Es ist schon erschreckend was der kleine Schatzbär alles in den Mund nehmen würde. Nur die Blätter spuckt er freiwillig aus.

Morgen ist Sams erste Welpenstunde. Wir sind gespannt wie es laufen wird. …
Er bekommt bis dato nur 3x täglich das Trockenfutter zu 115 Gramm. Auch bei den Übungen wie Sitz und Bleib bekommt er nur die Belohnung Kuscheln von uns. Er wird nicht zugestopft von Leckerlis. Er bettelt auch gar nicht weil er es nicht anders kennt. Das soll auch so bleiben. Daher habe ich etwas Angst vor der morgigen Welpenstunde. Wir werden als Belohnung sein Trockenfutter mitnehmen und es von der Tagesration abziehen. Mal schauen was die Trainerin dazu sagt.

Sam hat heute die erste Nacht durchgeschlafen. Letzte Gassirunde war um 22:30 Uhr , dann hat er sich um 5:00 Uhr gemeldet.

Sams Begrüßungen sind einfach mehr als goldig. Wenn die Kinder von der Schule kommen, ich von der Arbeit und mein Mann abends vom Fußball, ist die Begrüßung so intensiv von Sam das es einem so viel gibt um den momentanen Stress zu vergessen. Auch wenn ich morgens aufstehe um mir meinen Kaffee zu machen, bleibt Sam die ganze Zeit in meiner Nähe. Setzt man sich an den Küchentisch, liegt er automatisch bei einem ( immer direkt auf den Füßen). Er schnuffelt und schleckt uns alle ab. Bei dem Wetter haben wir natürlich kurze Hosen an, da kitzelt es besonders. :)

Wir sagen nochmal Danke für die Unterstützung und werden uns immer an Sie wenden.
Ab Montag können auch Sie endlich mal wieder durchatmen und sich nur noch auf Leila und einen Schatzbären konzentrieren. Das ist auch an der Zeit.
Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende und verbleiben mit herzlichen Grüßen
Familie M.



30.08.2019

Hallo liebe Familie Seher,

Wir sind soeben angekommen im neuen Zuhause.
„Weißi“ hat die Fahrt ganz entspannt verbracht, viel geschlafen und gewedelt.
Nun kuckt sie sich erst mal ihr Revier an.

Wir melden uns bald wieder.
Lg von der ganzen Familie E.

 

28.08.2019

Liebe Familie Seher,

zu Beginn wollte ich einige Fragen zum Thema Futter stellen.
...

Eine gestrige Situation möchte ich Ihnen noch mitteilen....
ich war mit Sam vor dem Haus auf der Wiese vor dem Grundstück , damit er sich dort lösen kann. Kurze Zeit später kam eine 2 jährige Hündin die wie wild in der Gegend rum rannte. Sam also im sauseschritt hinterher.
Die Hündin war von Sam nach einigen Minuten eingeschüchtert, da sich Sam sichtlich nicht beeindrucken lässt. Sam schnappte sich kommentarlos ihr Spielzeug und legte sich auf die Wiese. Der Hundebesitzer kommentiere das ganze:„ tja, warum hast du nun Angst und lässt dir dein Spielzeug wegnehmen!“ Die Hündin war von Sams Art irritiert und rührte sich nicht.

Ich habe Sam dann gebeten das Spielzeug wieder abzugeben, was er ohne Frage auch getan hat. Es war aber schön anzusehen , das Sam einen starken Charakter hat.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag.

Liebe Grüße Familie M.



28.08.2019

Hallo Familie Seher,
wie versprochen hier unsere ersten News als Neu-Eltern von Coco.

Unsere Heimfahrt am Sonntag hat problemlos geklappt! Anschließend hat er sein neues zu Hause erkundet und immer wieder ein Schläfchen eingelegt.
Seine Mamakuscheldecke nimmt er immer wieder und schnüffelt ganz feste daran.

Die 2 Nächte hat er ganz gut geschlafen, obwohl er seine Kiste überhaupt nicht leiden mag.... er liegt lieber auf dem kühlen Laminat.

Die Zeit mit Coco ist total spannend & verzaubert uns regelmäßig! Auch L* macht sich gut mit ihm, gibt ihm sein Fressen und er kommt auf Pfeifton zu ihr her.
So kann es weitergehen!

Liebe Grüße aus Reimlingen
Von Familie W.

   

26.08.2019

Liebe Familie Seher,
die ersten Tage mit unserem Goldbären sind wie im Flug vergangen und ich kann unser Glück noch nicht so wirklich fassen!

Bolle hat die lange Autofahrt nach Berlin sehr entspannt mit einigen Pausen in seiner „Hundehöhle“ verbracht (die er auch zuhause super akzeptiert). Während einer Kaffeepause bei Freunden im Frankenwald eroberte er gleich Herzen und Garten. Er untersuchte interessiert und unerschrocken unter anderem eine Gießkanne.
Und nicht nur in diesem Augenblick erkennt man, dass Sie die kleinen Rabauken auf die große weite Welt sehr gewissenhaft und sorgsam vorbereitet haben! Meinen herzlichen Dank dafür!

Zuhause hat sich Bolle gut eingelebt und verbringt seine Zeit mit viel Schlaf, Entdeckungstouren und Schmusestunden.
Er begegnet seinem neuen Umfeld sehr aufmerksam und es ist eine wahre Freude ihn zu beobachten und zu begleiten.

Es sind erst zwei Tage, aber ich habe das Gefühl wir haben uns gesucht und gefunden!
Es ist der wundervolle Anfang eines langen gemeinsamen Weges.

Herzliche Grüße von Bolle und Familie V.

   

26.08.2019

Liebe Familie Seher,
die erste Woche mit unserem Schatzbärchen ist schnell vergangen. Viele neue Erfahrungen und Eindrücke sind auf beiden Seiten entstanden und müssen verarbeitet werden.
Sowohl für Sam als auch für uns hat sich das Leben verändert. :)
Und ja, momentan trainieren wir viele Dinge wie Sitz, Bleib, Aus!, Nein Sam.
Aber wir sind erstaunt wie schnell unser kleiner Sam alles verarbeitet und gut umsetzt. Sitz und Bleib gehört schon zum Alltag mit dazu.
Er ist so ein lieber, der am liebsten den ganzen Tag kuscheln möchte.
In der Nacht hält er mittlerweile auch schon 5-6 Stunden aus ohne sich zu melden.

Er liebt den Garten und die frische Luft. Als Fußballerfamilie finden wir es klasse, dass Sam den Fußball genauso sehr liebt und Spaß hat wie wir. Aber keine Angst ... Sam ist noch kein Fußball-Profi :) Wir haben ihn bis dato 1x für 5 Minuten mit dem Ball spielen lassen. Vorsichtig hin und her kullern lassen.

Sofern er tagsüber merkt, das er Pippi machen muss, setzt er sich an die Tür. Also wir sind wirklich begeistert wie toll alles läuft. Ein echter Schnuffelbär.
Er begrüßt uns schon richtig doll, wenn einer mal auf Arbeit oder in der Schule war. Das ist so herzig, das man da wieder sieht, wie die Liebe eines Tieres bedingungslos ist.
Den ersten Tierarztbesuch hat er auch mit einigen Kuscheleinheiten super gemeistert (siehe Foto).
In der laufenden Woche werden wir einige kleine Ausflüge einbauen um ihn an neue Dinge zu gewöhnen. In diesem Sinne…… folgt der nächste Bericht vom Schatzbär Sam.

Liebe Grüße Familie M.

    

18.08.2019

Liebe Familie Seher,
vielen Dank für Ihre wertvollen Tipps.

Dem Kleinen geht es sehr gut.
Er schläft bereits Nachts durch und auch das heftige Gewitter gestern Nacht hat ihn nicht aus der Ruhe gebracht. Wahrscheinlich weil er es bereits schon kannte.

Herzliche Grüße
Familie L.


18.08.2019

Liebe Familie Seher,
wie ich Ihnen gestern bereits am Telefon mitteilen konnte, hat Sam die lange Fahrt besser weggesteckt als vermutet. Er war wirklich super! Nach unserer Abfahrt hat er ca. 20-25 Minuten ein wenig gewimmert, sich in der Kiste etwas gedreht , hin und her gedreht. Da ich hinten bei ihm saß, konnte ich Ihn sofort gut beruhigen.
Sam hat vor lauter Aufregung sehr viel geschlafen, was uns natürlich zu Gute kam. :) Wir hatten insgesamt 4 kleine Pausen eingebaut, in denen er zu Trinken und Essen bekam. Alles verlief reibungslos, darüber sind wir wirklich froh. Wir hatten Angst das es anders werden könnte. Das wollten Sam nicht antun. Aber das es so positiv verlief, freut uns. Um 16:00 Uhr kam Sam dann in seinem neuen zu Hause an.
Er fühlte sich sichtlich pudelwohl. Er beschnupperte erstmal alles und machte dann natürlich auch 3 mal Pippi , was ja erstmal normal ist. Er konnte sich in allen Pausen bei der Fahrt nicht lösen. Er hat die ganzen Stunden ausgehalten. Wir waren dann gestern mehrfach mit ihm draußen, damit er schonmal lernt Pippi und AA draußen zu machen. Es klappt wirklich super. Auch die Nacht verlief gut. Sam hat erst 2 Stunden in der Box ruhig geschlafen, Pippi uns AA, gleich weiter geschlafen. Dann hat er sogar 3,5 Stunden ausgehalten. Er hat nicht gebellt, nicht groß gewimmert. Ein wenig, aber wirklich überschaubar. Zu Beginn hatten wir eine kleine Nachtlampe an, die wir dann aber im Laufe der Nacht aus gemacht haben.

Heute war Sam das erste Mal im Garten etwas toben. Er hatte sichtlich Spaß. Wir übertreiben es gewiss nicht, alles bleibt zeitlich im Rahmen. Er schläft ganz ruhig, sucht dann auch wieder stetig unsere Nähe.
Unsere Kinder kuscheln ihn, lassen ihn aber auch bewußt seinen Freiraum. Wir alle lassen ihn auch bewusst „links“ liegen, damit er sich nicht an eine 24 Stunden Bespaßung gewöhnt. Es stört ihn überhaupt nicht. Wir hoffen das wir weiter alle gut zusammen arbeiten und den Alltag gemeinsam stemmen.

Wir bedanken uns nochmal für die liebevolle Betreuung der Schatzbärchen. :) Sam hatte einen schweren, aber liebevollen Start in sein Leben. Das hat ihn gestärkt. Auch die Begegnungen mit 3 großen Hunden hat Sam nicht im geringsten gestört. Keine Angst, keine Furcht. Einfach super.

Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.
Liebe Grüße Familie M.


16.08.2019

Liebe Familie Seher,
der kleine Neo bereitet uns sehr viel Freude und wir haben ihn alle schon ins Herz geschlossen. Er hat schon einige neue Situationen gut gemeistert (Tierarzt, Einkauf beim Fressnapf, Welpenspiel) und stellt sich entspannt und neugierig jeder neuen Herausforderung. Grundsätzlich lassen wir es aber ansonsten eher ruhig angehen.
Beim Welpenspiel hat er sich ziemlich mutig ins Getümmel gestürzt obgleich einige der Hunde schon deutlich größer waren. Die Trainerin hatte ihn fest im Blick und musste ihn auch manchmal vor sich selbst schützen – auch Mut braucht Grenzen.

Ansonsten üben wir bereits die ersten Regeln mit ihm und sind begeistert, wie schnell er begreift. Und wenn dies mal nicht der Fall ist, liegt es häufig an uns, weil wir nicht klar genug waren oder zu vorschnell. Ich finde dies eine sehr überraschende Erkenntnis und es erfordert viel Selbstreflektion, zu verstehen warum es das eine Mal klappt und dann wieder nicht.

Bis bald und herzliche Grüße
Familie L.


12.08.2019

Liebe Familie Seher,
wir haben einen guten Start mit dem kleinen Neo. Die Autofahrt war absolut problemlos - er hat bereits nach 15 Minuten geschlafen.
Zuhause angekommen ist er schwanzwedelnd auf Entdeckungstour gegangen. Auch die ersten Begegnungen mit Luna waren überraschend positiv. Wir hatten unsere Katze auf dem Arm und die beiden haben sich ziemlich unaufgeregt beobachtet. Kein Bellen, Fauchen oder sonstige Gesten von Angst oder Agressivität, dennoch halten wir sie in den nächsten Tagen noch auf Abstand.
Während des Mittagessens hat er sich friedlich unter B*s Stuhl gelegt und ist eingeschlafen. Auch jetzt schläft er gerade seelenruhig im Wohnzimmer.
Besonders stolz sind wir, dass er sich bereits jetzt schon bemerkbar macht, wenn er Pipi muss. Er läuft zur Zimmertür und kratzt daran. Unglaublich! Er macht es uns wirklich leicht.
Nun sind wir gespannt, wie die erste Nacht verläuft.

Wie waren die Reaktionen von Leila und der Rasselbande? Haben sie bemerkt, dass der Kleine nicht mehr da ist?

Herzliche Grüße sendet Ihnen ein ganz glückliche Familie aus Hitzhofen.

  



hundewelpen kaufen, labrador welpen preis, baby labrador, labrador hund, hundewelpen, labrador foxred


labrador redfox züchter, fuchsroter labrador, fox red labrador retriever, fox labs, welpen kaufen, reinrassige labrador welpen kaufen
•    Labradorzucht »vom Wittelsbacher Zwinger«     •    0174.7802596     •    Labradorzucht »vom Wittelsbacher Zwinger«     •    0174.7802596     •    Labradorzucht »vom Wittelsbacher Zwinger«     •    0174.7802596     •    Labradorzucht »vom Wittelsbacher Zwinger«     •    0174.7802596     •    Labradorzucht »vom Wittelsbacher Zwinger«     •    0174.7802596